Weine aus Frankreich: Home

Weinbrand/Tresterbrand

Prinzip :

  • Weinbrand erhält man durch Destillation von Weißwein, dem „Brennwein“ im Fall von Weinbrand und vergorenem Traubentrester für Tresterbrand. Durch Destillieren in einer Destillieranlage wird das Wasser vom Alkohol getrennt und die Essenz des Brandes isoliert, die anschließend ihre ganze aromatische Kraft erhält.

1 Abbeeren

Beim Abbeeren werden die Trauben vom Stielgerüst getrennt. Wenn dieses nämlich nicht reif genug ist, können unangenehme grüne Tannine oder grasige Geschmacksnoten in den Wein gelangen. Es kann allerdings beibehalten werden, wenn es reif genug ist, um die Aromapalette der Weine zu bereichern und Weinen, die keine Tannine haben oder gelagert werden sollen, hochwertige Tannine zuzusetzen und um eine höhere Komplexität zu erzielen.

2 Maischen

Ziel des Maischens ist das Aufbrechen der Trauben, um die Gärung und vor allem die Freisetzung der in der Schale enthaltenen Farbstoffe zu erleichtern. Das Fruchtfleisch selbst enthält nämlich keine Farbstoffe.

3 Alkoholische Gärung und Maischung

Der Most wird in einen Tank gefüllt, wo er etwa eine Woche lang gärt. Dabei ist der Zusatz von Zucker oder Schwefeldioxid streng verboten. Um den gröbsten Hefesatz zu entfernen, kann abgestochen werden, doch der hier angestrebte besagte „Brennwein“ bleibt trüb und weist einen schwachen Alkoholgehalt auf (zwischen 7,5 und 12%).

4 Destillation

L’alambic continu Armagnacais © Michel Carossio / Collection BNIArmagnacBei der weniger als ein Jahr nach der Lese stattfindenden Destillation wird das Wasser vom Alkohol getrennt, indem die verschiedenen Siedepunkte der beiden Flüssigkeiten genutzt werden. Alkohol verdampft bei 78,5°C, so dass er durch Erhitzen getrennt werden kann. In den verschiedenen Etappen der Destillation (Verdampfen und Kondensieren) wird der Nektar allmählich aromatisiert und es entsteht ein farbloser Weinbrand, das Produkt des Mittellaufs der Destillation, dessen Alkoholgehalt zwischen 50 und 72 Vol.% schwankt.

 

5 Ausbau und Alterung

Der in diesem Zustand ungenießbare Weinbrand wird im Allgemeinen in neue Eichenfässer gefüllt, wo er mindestens zweieinhalb Jahre lagert. In diesem Zeitraum nimmt die Flüssigkeit gegebenenfalls eine rote oder goldene Farbe an und erlangt sehr kräftige Aromen. Während der Alterung werden die Verdunstungsverluste durch Zusatz von Weinbrand derselben Herkunft ausgeglichen. Es braucht mehrere Jahrzehnte, bis der Alkoholgehalt wieder auf etwa 40% zurückgeht. Weinbrand ist häufig das Ergebnis eines Verschnittes verschiedener Rebsorten oder verschiedener Jahrgänge.

6 Flaschenabfüllung

L’Armagnac, signatures originales © Michel Carossio / Collection BNIArmagnacDie zur Abfüllung von Weinbrand verwendeten Flaschen sind je nach Produktionsgebiet sehr unterschiedlich. Armagnac wird beispielsweise in „Basquaises“ (Bocksbeutel-Flasche mit flachen Seiten), „Pots Gascons“ (gerade Flasche mit großem Inhalt), „Cognacaises“ oder Ariane-Flaschen angeboten.

 
L'Armagnac, signatures originales © Michel Carossio / Collection BNIArmagnac

ENTDECKEN SIE
DIE WEINE AUS FRANKREICH

WILLKOMMEN

Wählen Sie Ihr Land und Ihr Geburtsjahr aus

Pflichtfelder