Weine aus Frankreich: Home

Rote Rebsorten

Die meisten roten Rebsorten erhalten ihren Namen nicht von der Farbe ihres Fruchtfleisches, das im Allgemeinen so hell ist wie das der weißen Sorten, sondern von ihrer Schale. In der Schale stecken nämlich die farbigen Pigmente und ein Teil der Traubentannine (der andere Teil befindet sich in den Kernen), die bei der Gärung an den Wein abgegeben werden. Die Rebsorten unterscheiden sich in ihrer Färbungskraft und ihrem Tanningehalt, die die Farbintensität des daraus bereiteten Weins bestimmen. Im Laufe der Zeit ließ sich ein beträchtlicher Rückgang des Produktionsvolumens beobachten, der jedoch mit einer deutlichen Verbesserung der Qualität der hergestellten Weine einherging.

Der Katalog der in Frankreich angebauten Weine steht auf der Website des Französischen Reben- und Weininstituts (ITV) online zur Verfügung: www.vignevin.com

Cabernet Franc

Der Cabernet Franc, König der Rotweine der Loire, ist kräftiger und reift früher als sein Verwandter, der Cabernet Sauvignon, mit dem er allerdings nicht viel zu tun hat. Trotzdem spielt er in Bordeaux und allgemein im Südwesten eine sehr begehrte Nebenrolle. Mit 36650 bewirtschafteten Hektar Cabernet Franc liegt der Großteil der weltweit 45000 Hektar dieser Rebsorte in Frankreich. Man findet sie auch in Norditalien und in Australien. Obwohl diese Sorte gut lagerfähige Weine ergibt, sind ihre Tannine zuvorkommender als die des Cabernet Sauvignon, wodurch die Weine in ihrer frühen Jugend samtiger und feiner sind. Der Cabernet Franc akklimatisiert sich typischerweise an der Loire, insbesondere in Saumur oder in Chinon. Hier hat man seit der Zeit des Epikureers Rabelais gelernt, seine Himbeer-, Kirsch- und Lakritzaromen auf fein und geschmeidig abgestimmten Tanninen zu schätzen. Er eignet sich auch gut zur Alterung.

Wo ist diese Rebsorte zu finden?

Bordeaux, Charente, Languedoc-Roussillon, Südwest-Frankreich, Loiretal

Cabernet Sauvignon

Diesen Star des weltweiten Weinbaus braucht man eigentlich kaum mehr vorzustellen. Er stammt aus dem Médoc, wo er in Verbindung mit dem Merlot optimal zum Ausdruck kommt. Charakteristisch ist ursprünglich sein Aroma nach grüner Paprika, doch die Winzer haben gelernt, seine Tannine und Reife so zu beherrschen, dass er auch andere Aromanuancen freisetzt wie schwarze Johannisbeere, Leder, Zedernholz, Gewürze und schwarze Beeren. Dieses vielschichtige Aroma in Verbindung mit seinem Tannin- und damit Alterungspotential hat ihm über Bordeaux weltweite Anerkennung eingebracht. Diese Sorte wird auch sehr erfolgreich für einen schnelleren Verbrauch auf der Frucht vinifiziert, wie beispielsweise im Languedoc. Von Moldawien bis Südafrika sind weltweit mindestens 170000 Hektar mit Cabernet Sauvignon bestockt. Diese spät austreibende Rebsorte hat eine harte Schale, benötigt jedoch warme Gegenden, um ideal zu reifen. In Frankreich reicht sie nicht nördlicher als Bordeaux.

Wo ist diese Rebsorte zu finden?

Bordeaux, Charente, Languedoc, Südwesten, Loiretal

Carignan

Dies ist nun eine Rebsorte, die sehr unter einem schlechten Image gelitten hat. Die sehr produktive und deshalb mit Massenweingütern in Verbindung gebrachte Sorte wurde lange Zeit für die Herstellung von Tafelweinen verwendet. Heute werden jedoch endlich ihre Vorzüge gewürdigt. Diese spät reifende Rebsorte scheut weder Kälte noch Frost. Sie begnügt sich mit kargen Böden und fühlt sich auf lehmigem Terrain wohl, benötigt jedoch warmes Klima, da sie sonst nicht reif wird. Sie ist daher an der Mittelmeerküste zu Hause. Wird ihr Ertrag auf 30-70 Hektoliter gedrückt, bringt diese aus Spanien stammende Rebsorte – wo sie noch vorwiegend zu finden ist – erstklassige Weine hervor: schöne Säure, kräftige Farbe für gut strukturierte Weine, ideal zum Verschnitt beispielsweise mit Grenache. In den besten Terroirs in Weinbaugebieten mit starkem Charakter wie Fitou, Roussillon, Corbières oder Côtes de Provence ist Carignan weiterhin eine gute Wahl. Man muss dazusagen, dass einem angesichts ihrer Aromen das Wasser im Mund zusammenläuft: rote Beeren, Gewürze, Garigue (typische Mittelmeervegetation) auf einer Struktur aus geschmeidigen Tanninen. Carignan wird weltweit auf über 160000 Hektar angebaut und ist sogar in den Westbengalen beheimatet.

Wo ist diese Rebsorte zu finden?
Languedoc-Roussillon, Provence, Rhonetal

Cinsaut (auch Cinsault)

Die in der Vergangenheit massiv angebaute Sorte Cinsaut ist heute in Frankreich nur noch auf etwa 19000 Hektar von weltweit insgesamt 45000 Hektar zu finden. Die Sorte ergibt parfümierte ausgeglichene Weine und ist häufiger Bestandteil des Rebsortenspiegels der Roséweine am Mittelmeer, wie in der Provence. Ihre schwelgerischen Pfirsich-, Himbeer- und Erdbeeraromen machen Cinsaut zum König der geschmacklich milden, leicht säuerlichen Roséweine des Sommers. Auf kargen trockenen Böden gibt diese Sorte ihr Bestes. In Verbindung mit Grenache und Syrah ist sie mittlerweile eine unumgängliche rote Rebsorte in Appellationen wie Minervois, Lirac oder… Châteauneuf du Pape. Durch den Verschnitt bieten Weine auf Cinsaut-Grundlage Geschmeidigkeit und Harmonie und bringen den Alkohol der Sorte Grenache und die Adstringenz von Carignan ins Gleichgewicht.

Wo ist diese Rebsorte zu finden?

Languedoc-Roussillon, Provence, Rhonetal

Gamay

Photo Institut Français de la Vigne et du Vin. Die Rebsorte Gamay wird auch Gamay Beaujolais genannt, was zeigt, dass dieses Paar unzertrennlich ist. 60% der mit Gamay bestockten Flächen befinden sich im Beaujolais, wo die Sorte auf Granitböden die idealen Voraussetzungen für einen großartigen Ausdruck vorfindet. Man begegnet der Sorte auch im Burgund, wo ihr die nördlichen Klimabedingungen gut behagen, und im Loiretal. Brombeere, Kirsche, Erdbeere, rote Johannisbeere - so ließe sich die fruchtig-frische gefällige Aromalinie der Sorte Gamay definieren, die man auch als einfachen, schalkhaften und verspielten Wein bezeichnen könnte. Sie belegt genau das Register der fruchtigen Weine und ist mit einem Hauch Säure und mit ziemlich geschmeidigen Tanninen unterlegt, wodurch der Wein sehr angenehm zu trinken ist und zu allen Gerichten passt. Dieser Charakter kommt noch stärker in dem absichtlich für den sofortigen Genuss bereiteten Beaujolais Nouveau zum Ausdruck.

 

Wo ist diese Rebsorte zu finden?

Beaujolais, Burgund, Savoyen, Südwest-Frankreich, Loiretal

Grenache

Photo Institut Français de la Vigne et du Vin. Die aus dem Königreich Aragonien, das im Mittelalter den Mittelmeerraum beherrschte, stammende Rebsorte Grenache gilt als eine der großen Qualitätssorten der südlichen Regionen Frankreichs. Da sie krankheitsanfällig ist, gedeiht sie sehr gut im windigen Klima des Languedoc Roussillon und des Rhonetals. Mit einer Fläche von etwa 88000 Hektar ist die Sorte Grenache in sämtlichen Appellationen der Mittelmeerküste gegenwärtig. Sie liebt karge, warme und steinige Böden. Sie findet aufgrund ihres Zuckergehalts nicht nur Eingang in Vin Doux Naturel, sondern ist auch in perfekter Verbindung mit Syrah am Rebsortenspiegel zahlreicher Appellationen beteiligt. Die sehr farbige, kräftige, großzügige Sorte Grenache bringt Aromen von roten Beeren, Pflaumen, Gewürzen und bei längerer Lagerung auch von Mokka, Kakao, kandierten Früchten oder Tabak zum Ausdruck.

Wo ist diese Rebsorte zu finden?

Languedoc-Roussillon, Provence, Rhonetal

 

Grolleau

Die für die Rosés d’Anjou mit ihrem vollmundigen Geschmack bekannte Rebsorte signiert heute feine fruchtige Rotweine sowie die AOC Rosé de Loire (trockene Weine). Sie ist auch bei der Herstellung des Schaumweins AOC Saumur beteiligt. Ihre Aromen sind rote Beeren wie Johannisbeere oder auch Veilchen. Die aus der Sorte Grolleau stammenden Weine geben sich im Mund stets angenehm, fruchtig, fein parfümiert und haben eine wenig ausgeprägte Tanninstruktur, weshalb sie idealerweise als junge Weine getrunken werden.

Wo ist diese Rebsorte zu finden?

Loiretal

Malbec (auch Côt)

Die Rebsorte Malbec, die im Südwesten Frankreichs häufig Côt genannt wird – und dort auch „Auxerrois“ heißt –, war vor der Reblauskrise die meistangebaute Rebsorte in der Region. Sie ist ein Nachkomme der beiden aus dem Südwesten stammenden Sorten Prunelard und Négrette. Dank einer perfekten Beherrschung der Weinbautechniken bringen zahlreiche Winzer aus Cahors – wo die Rebsorte Malbec mindestens 70% der Zusammenstellung ausmacht – elegante, parfümierte und lange lagerfähige Weine hervor. Die Region produziert auch Cahors-Weine, die eher auf den fruchtigen Ausdruck der Malbec abzielen und jung getrunken werden. Mit 6200 Hektar hat Frankreich heute nach Argentinien die weltweit zweitgrößte Malbec-Anbaufläche, und Cahors ist deren historische Hauptstadt und weiterhin ihr wichtigster französischer Hersteller.

Wo ist diese Rebsorte zu finden?

Südwest-Frankreich

Merlot

Wer hätte dieser bis ins 19. Jahrhundert zweitrangigen Rebsorte eine so vielversprechende Zukunft vorhergesagt? Mit weltweit 250000 Hektar, davon 114000 in Frankreich, ist sie die Königsrebsorte des weltweiten Weinbaus. Von Bordeaux bis Adelaïde, von Santa Helena bis Mendoza passt sie sich perfekt an ganz unterschiedliche landwirtschaftliche und klimatische Lagen an. Es heißt jedoch, dass sie ihr schönstes Potential im kleinen Dorf Pomerol entfalte. Die robuste frühreifende Rebsorte reift perfekt in Bordeaux, wo die tieferen und kälteren Böden des Libournais einwandfrei zu ihr passen. Die Sorte Merlot bietet vielerlei Vorteile: eine schöne tiefrote Farbe, eine schmeichlerische Aromapalette aus leicht gewürzten roten Beeren, manchmal Pflaume, und vor allem eine kräftige und dank der samtenen aber sehr gegenwärtigen Tannine ganz und gar auserlesene Struktur. Fügt man diesem Porträt noch hinzu, dass sie sich hervorragend zum Cabernet Sauvignon ergänzt, mit dem sie oft verschnitten wird, versteht man, dass sie eine großartige Zukunft vor sich hat.

 


Wo ist diese Rebsorte zu finden?

Bordeaux, Charentes, Südwest-Frankreich

Müllerrebe (Pinot Meunier)

Photo Institut Français de la Vigne et du Vin. Die Müllerrebe (Pinot Meunier) ist wahrscheinlich eine Mutation des Spätburgunders (Pinot Noir) und hat behaarte Blätter, die aussehen, als wären sie mit Mehl bestäubt (daher ihr Name). Bis zum 19. Jahrhundert war sie eine wichtige Rebsorte in allen nördlichen Weinbaugebieten von der Ile-de-France bis Lothringen und bis zur Franche-Comté. Gegenwärtig befindet sich fast der gesamte weltweite Bestand der Müllerrebe in der Champagne, in der sie 32% der Fläche ausmacht. Die besonders an Kalkstein- oder Lehmböden angepasste Müllerrebe kommt auch mit schwierigen Klimabedingungen zurecht: sie widersteht dem Winterfrost relativ gut und ist wenig empfindlich gegen Frühjahrsfrost; sie neigt zur Ausbildung vieler neuer Triebe und Gescheine, treibt spät aus und reift früh. Als „robuste“ Rebsorte kann die Müllerrebe somit auch auf weniger gut exponierten Parzellen oder in unterer Hanglage angebaut werden. Ihre Trauben sind im Allgemeinen eher klein, dichtbeerig und kegel- bis walzenförmig; sie bilden rundliche blauschwarze Beeren mit dicker Schale und üppigem Fruchtfleisch und Saft. Die Müllertraube produziert reichhaltige fruchtige Aromen, weiche und runde Weine mit mittlerer Säure, die sich relativ schnell entwickeln. Sie ist ideal für die Bereitung von Schaumweinen und rundet die Spätburgunder- und Chardonnay-Verschnitte der Champagne zusätzlich ab.

Wo ist diese Rebsorte zu finden?

Champagne, Touraine

 

Mondeuse

Diese Rebsorte deckt 12% der Weinbaufläche der Weinbauregion Savoyen ab, wo sie das Lehm-Kalk- und Steingeröll der Hänge zu schätzen weiß. Sie findet in zwei Qualitätsweinen Verwendung: Arbin und Saint-Jean-de-la-Porte. Farbkräftig und tanninhaltig mit Aromen von Gewürzen, weißem Pfeffer und schwarzen Beeren (schwarze Johannisbeere). Die Sorte Mondeuse erbringt Weine, die deutlich länger als zehn Jahre lagem können.

Wo ist diese Rebsorte zu finden?

Savoyen

Mourvèdre

Photo Institut Français de la Vigne et du Vin. Die aus der Provence des 14. Jahrhunderts stammende Rebsorte Mourvèdre ist massiv nach Spanien ausgewandert, wahrscheinlich als die Provence in katalanischem Besitz war. Mit 9200 Hektar in Frankreich bleibt sie eine wichtige Rebsorte in der Provence und im Languedoc Roussillon. Die sehr spät austreibende Sorte braucht Wärme im Herbst und fühlt sich naturgemäß in den Weinbaugebieten der Küste wie Cassis, Bandol oder Côtes de Provence sehr wohl. Mourvèdre hat einen schwachen Ertrag und bildet konzentrierte Trauben mit beträchtlicher Tanninstruktur aus. Aufgrund ihrer Tannine wird sie als Verschnittpartner genutzt. Die sehr farbkräftige Sorte besitzt eine hohe Lagerfähigkeit, wodurch insbesondere die Rotweine der AOC Bandol gut lagem können. Pfeffer, Wildbret, Trüffel und schwarze Beeren sind ihre wichtigsten aromatischen Merkmale. 90% der weltweit 120000 Hektar bestockter Fläche befinden sich in Spanien.

Wo ist diese Rebsorte zu finden?

Languedoc-Roussillon, Provence, Rhonetal

 

Négrette

Die Négrette ist eine sehr alte lokale Sorte aus der Familie der Cotoiden. Sie gehört zur Familie des Prunelard und des Côt, die beide aus dem Südwesten Frankreichs stammen. Sie treibt früh aus und produziert kleine dichtstehende und sehr farbkräftige Trauben, die jedoch manchmal anfällig für den echten Mehltau und die Rohfäule sind. Die sehr vielseitige Négrette ergibt fruchtige und aromatische Weine mit Veilchenaroma und auch animalischeren Geschmacksnoten wie Leder. Die in Frankreich 2011 auf 1200 Hektar angebaute Sorte ist der Hauptbestandteil der Weine aus Fronton in der Nähe von Toulouse. Sie ermöglicht die Bereitung von Roséweinen und fruchtigen Rotweinen, die bereits jung zu genießen sind, sowie von zum Ausbau bestimmten Weinen, die als „Erhabener Ausdruck“ bezeichnet werden.

Wo ist diese Rebsorte zu finden?

Südwest-Frankreich

Nielluccio (auch Niellucciu)

Die Rebsorte Nielluccio, die die Grundlage für den guten Ruf der Patrimonio-Weine bildet, findet man gegenwärtig auch in zahlreichen anderen Appellationen. Die Zwillingsschwester der „Sangiovese-Rebe“ (Region Chianti) wird auf Korsika Niellucciu genannt, denn Niellu bedeutet „schwarz, dunkel, hart“. Sie ist die Hauptrebsorte Korsikas und wird auf etwa 2000 Hektar angebaut, was 35% der Weinbaufläche entspricht. Sie ist beständig gegen Trockenheit und angepasst an karges Gelände. Die Sorte Niellucciu „riecht nach Hasenpelz und Süßholz“ und setzt rote Beerenaromen, manchmal mit holzigen Nuancen, frei. Bei der Alterung entstehen würzige Aromen, die durch animalische Noten hervorgehoben werden. Im Mund sind diese Weine fett und rund, lang anhaltend, gut strukturiert und körperreich. Mit der Niellucciu lassen sich auch sehr fruchtige, feine und elegante Rosé-Qualitätsweine herstellen.

Wo ist diese Rebsorte zu finden?
Korsika

Pineau d’Aunis

Wie die Grolleau wurde auch die Sorte Pineau d’Aunis (oder Chenin Noir) aufgrund ihrer hohen Erträge angebaut. Diese schwer zu kultivierende alkoholarme Rebsorte wurde allmählich durch Cabernet Franc verdrängt, so dass ihre Produktion inzwischen nur noch im kleinen Maßstab stattfindet. Ihr belebender Geschmack und ihre stark gepfefferte aromatische Typizität machen sie allerdings zu einer sehr interessanten Rebsorte, die die Originalität der Weine der Coteaux du Loir ausmacht.

Wo ist diese Rebsorte zu finden?

Loiretal

Spätburgunder (Pinot Noir)

Der bereits vor der römischen Herrschaft von den Galliern angebaute Spätburgunder fühlte sich schon immer im Burgund zu Hause. Seitdem ist die Sorte auch ins Elsass, nach Deutschland und selbst in die kältesten Gebiete Spaniens oder nach Oregon (USA) ausgewandert. Diese Rebe ist ein hochbegabtes aber schwer erziehbares Kind. Unter den idealen Klimavoraussetzungen im Burgund erzielt die Rebsorte Spätburgunder in Bezug auf Vielschichtigkeit, Gleichgewicht und Aromareichtum spektakuläre Ergebnisse. Sie ist im Übrigen die einzige Rebsorte der Burgunder und Elsässer Rotweine mit einer derart erstaunlichen Ausdrucksvielfalt. Mit 30700 von weltweit 88000 Hektar bestockten Flächen ist Frankreich das größte Erzeugerland für Spätburgunder. Die granatrote Farbe der Rebsorte ist nicht immer so kräftig wie bei den südlicheren Sorten, doch ihre Persistenz und ihre aromatischen und geschmacklichen Feinheiten machen aus Spätburgunder eine sehr beliebte Rebsorte. Aufgrund ihres Aromas nach roten Beeren und Kirsche, Rose oder Veilchen, Unterholz und Gewürzen ist die Sorte Spätburgunder ein sicherer Einsatz. Mit ihren feinen seidigen Tanninen schmeckt diese Rebsorte, deren Weine sehr gut lagem, sowohl alleine als auch zum Essen.

Wo ist diese Rebsorte zu finden?

Elsass, Burgund, Champagne, Jura - Savoyen, Languedoc-Roussillon, Loiretal

Poulsard

Poulsard ist eine einheimische Rebsorte aus dem Weinbaugebiet des Jura und wird auch Ploussard genannt. Mit 305 Hektar bestockter Rebfläche in Frankreich (2011) bietet sie die Möglichkeit der Weinbereitung vom hellrosafarbenen Saignée-Roséwein bis zum maischegegärten Rotwein mit strahlender Farbe. Durch die zarten Aromen mit gewürzten Einschlägen ist die Nase sehr mild. Der Geschmack ist komplex und bereichert sich mit zunehmendem Alter.

Wo ist diese Rebsorte zu finden?

Jura

Sciaccarello

Diese Sorte ist die aromatischste der korsischen roten Rebsorten. Es gibt sie im Übrigen nur auf der „Schönen Insel“. Ihr Name bedeutet „knirschender Biss“ und spielt auf die Textur ihres knackigen Fruchtfleisches an. Die auf den Granitböden Korsikas wachsende, sehr ausdrucksstarke Sorte ist in den Weinbaugebieten im Westen der Insel von Ajaccio bis Sartène weit verbreitet. Sie ergibt einen eleganten kräftigen Wein mit runden, gut von der Sonne gereiften Tanninen. Ihre wichtigsten Aromen sind Pfeffer und Gewürze. Die mit ihr bestockte Fläche beträgt etwa 900 Hektar.

Wo ist diese Rebsorte zu finden?

Korsika

Syrah

Der Legende nach wurde Syrah 1224 nach einer langen Rückkehr aus der iranischen Stadt Shiraz von einem Kreuzzug mitgebracht. Es ist jedoch inzwischen durch genetische Untersuchungen bekannt, dass die Sorte Syrah in Wirklichkeit die "Tochter" der Mondeuse und der Dureza ist, zweier anderer altehrwürdiger Rebsorten aus dem nördlichen Rhonetal. So ist es also nichts mit der schönen Legende. Diese Rebsorte hat jedenfalls im Rhonetal, aus dem sie stammt, die Region gefunden, die sie zu ihrer Entfaltung benötigt. Die nicht sehr ertragreiche, spät austreibende Sorte findet dort die zu ihr passenden kargen und trockenen Böden, wie zum Beispiel die steilen Hänge der Côte Rôtie, und ein für ihren Anbau günstiges Klima. Die bestockte Fläche ist in Frankreich in letzter Zeit auf 66411 Hektar stark gestiegen und reicht weit über das Rhonetal ins Languedoc und in die Provence hinaus. Die sehr farbigen Syrah-Weine prägen die Gemüter durch ihre rauchige, pfeffrige Aromapalette rund um Veilchen-, Brombeer- und Blaubeeraromen. Doch es ist auch das schöne Gleichgewicht ihrer kräftigen und trotzdem so samtweichen Tannine, das Weinliebhaber verführt. Heute befinden sich in Frankreich etwa 70% der weltweit mit Syrah bestockten Weinbaugebiete.

 

Wo ist diese Rebsorte zu finden?
Languedoc-Roussillon, Provence, Südwest-Frankreich, Rhonetal

Tannat (auch Tanat)

Die aus dem Südwesten Frankreichs stammende tanninreiche Rebsorte Tannat hat den Weinen des Südwestens lange Zeit ein ländliches Image aufgeprägt. Mit den Fortschritten der Weinbautechniken und vor allem auf Betreiben begeisterter ehrgeiziger Winzer ist die Sorte wieder hoffähig geworden. Die robuste Rebsorte Tannat liefert sehr farbige und kräftige Weine, und ihre beherrschten Tannine zeigen sich heutzutage abgerundeter und behalten eine gute Alterungsfähigkeit bei. Tannat ist die Vorzeigerebe der Appellation Madiran am Fuße der Pyrenäen, doch man findet sie auch in den benachbarten AOC-Weinen wie Irouléguy, Tursan sowie in Saint Mont.

Wo ist diese Rebsorte zu finden?

Südwest-Frankreich

Trousseau

Photo Institut Français de la Vigne et du Vin. Diese im Jura beheimatete Rebsorte wird in Frankreich auf 174 Hektar angebaut (2011) und ist in Portugal unter dem Namen Bastardo bekannt. Sie entstand aus einer Kreuzung zwischen Petit Verdot und Duras und stammt somit vermutlich aus dem Südwesten Frankreichs. In der Nase gesellen sich Aromen von roten und schwarzen Wildbeeren wie Erdbeere, Brombeere oder Schlehe zu würzigen, leicht pfeffrigen Noten. Sie bietet geschmeidige milde Tannine. Ihre intensiv schwarzen Beeren liefern einen runden, gut strukturierten und lange haltbaren Wein.

Wo ist diese Rebsorte zu finden?

Jura

 

ENTDECKEN SIE
DIE WEINE AUS FRANKREICH

WILLKOMMEN

Wählen Sie Ihr Land und Ihr Geburtsjahr aus

Pflichtfelder